• Lilli

Ewilpa - Wilde Schönheiten

Heute ist der Helfertag, nur die unsagbare Hitze hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht! So schreibe ich nicht über die Arbeit im Park, sondern über seine Schönheiten, die dort reichlich vertreten sind.

Der Boden ist lehmig, salzstickstoffreich. Die dominierende Pflanze, die ich dort getroffen habe, war für mich die Melde auch der Weiße Gänsefuß genannt. Darüber habe ich hier geschrieben. Genauso viel ist auch Kamille vertreten, dann Schafgarbe, Wilde Möhre. Auch die Gräservielfalt finde ich erstaunlich! Hier und da trifft man seltene Pflanzen, wie Färberdistel oder Nachtkerze.

Vollkommen unbekannt war für mich der Schwarze Nachtschatten (Solanum nigrum). Diese Pflanze wächst dort überall. Anhand der winzig kleinen Blüten dachte ich sofort an die blühende Kartoffelpflanze, die auch zum Nachtschattengewächs gehört. Dann hat mir Meike erzählt, was das ist. Und zu Hause habe ich weiter nachgelesen.

Diese Pflanze trägt schöne schwarze Früchte, daher auch der Name, aber unreif sind sie giftig. In manchen Ländern kocht man daraus Marmelade. Ich habe keine Lust, so einen Versuch zu starten, obwohl ich sehr experimentierfreudig bin ;-)

Ich habe mich aber in eine andere Pflanze verliebt, die ich schon lange kannte - auch giftiges Nachtschattengewächs und verwandt mit der schönen Engelstrompete Stechapfel (Datura stramonium). Diese Schönheit mit zarten violetten Knospen wuchs direkt auf dem Platz, wo wir die Totholzecke machten und war dem Tode verurteilt. Sie woanders auf dem Gelände umzupflanzen, hatte keinen Zweck, bei der Trockenheit wäre sie direkt eingegangen. So wächst sie jetzt bei mir im Garten!

Die Umsiedlung hat sie überstanden, obwohl schwer, ich dachte schon, sie wird es nicht überleben. Aber nach ein paar Tagen bekam sie noch Knospen und jetzt bildet sie eine kleine stachelige Frucht ;-)

Die Blüten gehen abends auf und locken Nachtschwärmer an. Lustigerweise konnte wohl ein ungeduldiges Insekt nicht abwarten, bis die Blüte nachts aufgeht und hat das kleine Loch zum Nektar gemacht ;-) Der Duft ist in den feuchten Sommernächten besonders stark, etwas pudrig-süß, parfumartig. Eine sehr interessante Pflanze, die ich gerne beobachte!

Ewilpa® Mönchengladbach: Wildes Urban Gardening. Befindet sich auf der Konzenstraße in Eicken, 41063 Mönchengladbach, direkt neben dem Sportplatz.

Meike Koppmann – die Initiatorin von diesem Projekt https://www.vrohmut.com/

© 2023 by The Artifact. Proudly created with Wix.com