• Lilli

Blogreihe: Die Kraft des Weihrauchs - Anwendung

Ich benutze meine Weihrauch und Myrrhe jeden Tag. Den Weihrauch max. 2 Stunden, Myrrhe dagegen kann ich ganzen Tag geniessen. Ich räuchere grundsätzlich in der Duftlampe. Meine Erfahrung mit der Kohle war nicht gut, weil Kohle einen Eigengeruch hat, der mich sehr stört.

Bevor ich den Weihrauch benutze, mache ich es klein – einfach im Mörser, aber nicht zum Pulver zermahlen. Das mag ich nicht.

Für die Duftlampe finde ich entscheidend:

> Erstens - die Anschaffung. Traditionell braucht man Kohle, Sand, feuerfestes Gefäß. Meine öko-Kerze kann ich zwei Tage lang benutzen, ohne viel Rauch, ohne Sand, ohne Schmutz.

> Zweitens - die Intensität. Auf Kohle schmilzt Harz zu schnell und gibt einen unglaublich intensiven Geruch ab, kaum auszuhalten, mir ist das zu „hart“. Dabei entsteht auch noch Nebengeruch und die guten Inhaltsstoffe gehen dabei verloren.


> Drittens - die Nebenwirkung. Keine Entspannung, ich bekomme immer Kopfweh, weil das zu viel ist.

> Viertens - der Effekt. Für mich ist es wichtig, dass der Duft harmonisch wirkt. Die Inhaltsstoffe von Harz sollen nach und nach abgegeben werden. In der Duftlampe entwickeln sie sich langsam, also sanft und natürlich. So habe ich viel mehr und viel länger von meinem Weihrauch.

> Fünftens - der Aspekt der Schönheit. Ich möchte Ästhetik haben und eine schöne Duftlampe passt sehr gut zu kostbarem Harz, das meine Sinne beflügeln soll.

Die wichtige Frage, die selten angesprochen wird: Wann wechselt man die Ladung?

Am Anfang habe ich unendlich lange geräuchert, bis alles „karamellisierte“ und dunkelbraun wurde. Irgendwann mal zerfließt das Harz, es riecht ziemlich „bitter“ nach viel Rauch. Also, wenn ich merke, es beginnt stark zu karamellisieren und wird von allen Seiten tiefbraun, dann wechsele ich. Jeder kann das für sich selbst herausfinden, wie lange er eine Ladung räuchern will.

Auch die Menge ist beliebig. Von meinem Liebling Shaabi brauche ich nicht viel. Dafür aber von Delzielii oder dem Honigsüßen. Mit dem Grünen kann man nie etwas falsch machen, er ist nur schön! Mushaat ist eher für den sparsamen Gebrauch. Verschiedene Weihrauchharze würde ich nicht zusammen mischen, aber das ist Geschmackssache.

Weihrauch hat gerade in der Erkältungssaison einen großen Nutzen!

Er hat antiseptische, desinfizierende und entzündungshemmende Wirkung. Besonders für die Atemwege ist Weihrauch sehr gut geeignet.

Seit dem ich den Weihrauch täglich anwende, bin ich viel weniger erkältet. Habe fast keine Kopfschmerzen. Ich bin viel gelassener geworden und kann mich sehr gut entspannen.

Auch die Essenzen aus diesem Harz (ätherisches Öl) sind super! Ich verwende das mal ab und zu auch in der Duftlampe, äußerlich bei Insektenstichen und in meiner Naturkosmetik. Die Harzperlen tue ich als kleine Beigaben zu meinem Tee. Als Gesichtswasser oder die Erfrischung im heißen Sommer benutze ich Weihrauch-Hydrolat – besser als jedes Gesichtswasser überhaupt! Meine Haut liebt es.

Mein Weichrauchhändler heißt WEIHRAUCHWELT. Für mich ist er einfach der beste!

© 2023 by The Artifact. Proudly created with Wix.com